wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Regionen

Umfassende Beschreibung aller europäischen Anbaugebiete, ihrer Rebsorten, Traditionen und gesetzlichen Regeln mit Karten.

Apulien - Beschreibung

Die Region Apulien (ital. Puglia) mit der Hauptstadt Bari liegt tief im Süden Italiens an der adriatischen Küste. Die langgezogene Region besteht aus dem Sporn (das Gargano-Gebirge) und dem Absatz (die Halbinsel Salento) des Stiefels. Der Name geht auf die Apuli zurück; einen Stamm der Osker. Das Gebiet ist eines der ältesten Weinbaugebiete der Welt, denn schon vor 3.000 Jahren pflanzten hier die Phöniker und Griechen Rebstöcke. Die Römer schätzten besonders den Wein aus Tarentum (Hafenstadt Taranto) und der Dichter Horaz (65-8 v. Chr.) beschrieb das Gebiet als Ort des „ewigen Frühlings“. Der Stauferkaiser Friedrich II. (1194-1250) war ab dem Jahre 1198 König von Sizilien und hielt sich 28 Jahre in Italien auf. In der Nähe von Bari ließ er das Castel del Monte mit achteckigem Hauptgebäude errichten, um das sich acht ebenfalls achteckige Türme gruppieren.

Apulien - Castel del Monte

Im Gegensatz zu den anderen südlichen Regionen Italiens gibt es kaum Berge, sondern die Landschaft besteht aus Hochebenen und Flachland. Es herrscht ein trocken-heißes Klima mit geringen Niederschlägen vor, sodass zum Teil sogar eine künstliche Bewässerung erfolgen muss. Die Böden bestehen hauptsächlich aus Kalkstein, Lehm und Sandstein. Es gibt viele autochthone Rebsorten. Die Rotweinsorten umfassen rund 75% der Fläche, die wichtigsten sind Aglianico, Aleatico, Barbera, Bonifacienco (auch Carenisca oder Caricagiola = Parraleta), Bombino Nero, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Lambrusco Maestri, Malbech (Cot), Malvasia Nera di Lecce od. Malvasia Nera di Brindisi, Merlot, Montepulciano, Notardomenico, Ottavianello (Cinsaut), Pinot Nero (Pinot Noir), Primitivo (Tribidrag), Sangiovese, Susumaniello und Uva di Troia (Nero di Troia).

Die wichtigsten Weißweinsorten sind Bianco d’Alessano, Bombino Bianco, Chardonnay, Falanghina Beneventana, Falanghina Flegrea (Falanghina), Fiano, Francavidda, Greco di Tufo (Greco), Impigno, Malvasia Bianca di Candia, Malvasia Bianca od. Malvasia Toscana od. Malvasia Bianca Lunga, Minutolo, Moscato od. Moscato Bianco od. Moscato di Trani (Muscat Blanc), Pampanuto, Pinot Bianco (Pinot Blanc), Pinot Grigio (Pinot Gris), Sauvignon (Sauvignon Blanc) und Verdeca.

Die Weinberge umfassen 88.000 Hektar Rebfläche. In Apulien wird der meiste Wein Italiens produziert. Deshalb trägt die Region auch die Bezeichnung „Weinkeller Italiens bzw. Europas“. Gemeinsam mit Sizilien liegt es an der Spitze der italienischen Weinproduktions-Menge. Die besten Qualitäten wachsen, klimatisch begünstigt durch durch die Nähe des Adriatischen und Ionischen Meeres, auf der Habinsel Salento. Die Qualitätsweine machen aber nur unter 10% der Menge aus. Ein großer Teil der Weine wird für die Destillation von Industrie-Alkohol und für die Produktion von einfachen Massenweinen verwendet. Die sechs IGT-Bereiche (IGP) sind Daunia, Murgia, Puglia, Salento, Tarantino und Valle d’Itria. Die 28 DOC/DOCG-Zonen:

Klassifizierte Produzenten: 6
Verkostete Weine: 536
In diesem Bereich finden Sie
aktuell 144.121 Weine und 22.864 Produzenten, davon 2.402 klassifizierte Produzenten.
Bewertungssystem Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster

Veranstaltungen in Ihrer Nähe