wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Regionen

Umfassende Beschreibung aller europäischen Anbaugebiete, ihrer Rebsorten, Traditionen und gesetzlichen Regeln mit Karten.

Castilla-La Mancha - Beschreibung

Kastilien-La Mancha (span. Castilla-La Mancha) in Spanien ist eine Autonome Gemeinschaft mit der Hauptstadt Toledo und umfasst 79.463 km². Gemeinsam mit Madrid und dem größten Teil von Kastilien-León bildet sie die Landschaft Kastilien, deren Bezeichnung auf das gleichnamige mittelalterliche Königreich zurückgeht. Kastilien-La Mancha ist die Nachfolgerin der historischen Region Neukastilien und umfasst die fünf Provinzen Albacete, Ciudad Real, Cuenca, Guadalajara und Toledo. Der Bereich grenzt an sieben Regionen. Das ist im Uhrzeigersinn im Nordwesten Madrid, im Norden Kastilien-León, im Osten Aragonien und Valenciana, im Südosten Murcia, im Süden Andalusien und im Westen die Extremadura. Zusammen mit der Extremadura zählt Kastilien-La Mancha zur riesigen Plateaulandschaft Meseta (siehe Karte ganz unten).

Historie

Die Ursprünge des Weinbaus gehen dokumentarisch belegt bis auf das 12. Jahrhundert zurück, als diese Gebiete im Zuge der Reconquista (Rückeroberung der Iberischen Halbinsel durch die christliche Bevölkerung, nachdem im frühen 8. Jahrhundert aus Nordafrika kommende muslimische Eroberer die Iberische Halbinsel unterworfen hatten). Angeblich geht der Weinbau aber bereits auf die römische Epoche zurück. Nach der Entdeckung Amerikas 1492 durch Christoph Columbus (1451-1506) wurden von den spanischen Conquistadores in den Kolonien der Neuen Welt Reben aus ihrer Heimat angepflanzt. Die aus Kastilien-La Mancha stammende Sorte Listán Prieto wurde unter dem Namen Mission zum Stammvater vieler sogenannter Criolla-Sorten in Mittelamerika und Südamerika. Bekannt ist Kastilien-La Mancha durch die vielen Windmühlen und auch durch den spanischen Schriftsteller Miguel de Cervantes (1547-1616) und seinen berühmten Roman „Don Quijote de la Mancha“. 

Kastilien-La Mancha - Campo de Criptana bei Ciudad Real - Windmühlen

Klima & Böden

In der weitflächigen Ebene mit den zahlreichen typischen Windmühlen gibt es extreme klimatische Bedingungen mit frostigen Wintern bis unter 20 °C minus und heißen sehr trockenen Sommern mit häufig bis über 40 °Celsius. Der maurische Name „Manxa“ (gedörrtes Land, span. „der Fleck“) beschreibt das sehr treffend. Deshalb sind Pilzkrankheiten fast unbekannt. Durchschnittlich täglich gibt es mehr als acht Stunden Sonnenschein und das über alle 365 Tage im Jahr. Die durchschnittliche Niederschlagsmenge ist mit nur 300 bis 400 mm jährlich sehr niedrig. In großen Teilen des Bereiches herrschen kalkhaltige, nährstoffarme und häufig steinige und kiesige Böden vor. Das sind zum Beispiel Almansa, La Mancha, Manchuela, Méntrida und Valdepeñas. In den Bereichen Mondéjar und Uclés sind es lehmige, teilweise stark kaliumhaltige und in den Flusstälern auch Schwemmlandböden. Die besten Lagen (z. B. die Vinos de Pago) befinden sich den höher liegenden Bereichen.

Rebflächen

Einen Großteil der Rebflächen belegt die autochthone Sorte Airén. Sie wurde nach der Reblaus-Katastrophe im 19. Jahrhundert massiv eingesetzt, weil sie für das heiße und trockene Klima ideal geeignet ist. Ein Gutteil der davon produzierten Weine sind Massenweißweine und Grundweine für Destillate. Nach dem EU-Eintritt 1986 wurde rund ein Drittel des riesigen Bereiches gerodet. Die Rebstockdichte ist mit 2,5 m Abstand sehr gering und die Reben werden sehr niedrig in einer Boden-Erziehungsform erzogen, damit jeder Rebstock genügend Wasser bekommt. Das eigenartige, schachbrettartige Muster der Bepflanzung nennt man Marco real. Ab Mitte der 1980er-Jahre trat ein Wandel zu Qualitätsweinen ein.

Weinbaubereiche

Der IGP-Bereich Castilla für Landweine umfasst den gesamten Bereich und belegt rund 130.000 Hektar Rebfläche. Des weiteren gibt acht DO- und zwölf Vino de Pago-Bereiche für die Qualitätsweine in zumeist höher gelegenen Flächen. Zum Teil sind dies Enklaven innerhalb des IGP-Bereiches Castillla und des DO-Bereiches La Mancha. Letzterer ist der weitaus größte spanische Bereich mit rund 152.000 Hektar Rebfläche. Die typischen Rebsorten des Bereiches sind dort angeführt.

Kastilien-La Mancha - Karte

Windmühlen: von Lourdes Cardenal - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link
Karte: von Tschubby - Eigenes Werk, Topographischer Hintergrund: NASA, CC BY-SA 3.0, Link 

In diesem Bereich finden Sie
aktuell 165.121 Weine und 24.989 Produzenten, davon 3.152 klassifizierte Produzenten.
Bewertungssystem Find+Buy Verkostungsmuster Redaktionsplan

Veranstaltungen in Ihrer Nähe