wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Regionen

Umfassende Beschreibung aller europäischen Anbaugebiete, ihrer Rebsorten, Traditionen und gesetzlichen Regeln mit Karten.

Leider keine Region-Karte für Prosecco DOCG verfügbar
Prosecco DOCG

Prosecco DOCG - Beschreibung

DOC-Bereich für Stillweine, Perlweine und Schaumweine in den zwei italienischen Regionen Venetien (in den Provinzen Belluno, Padova, Treviso, Venedig und Vicenza) und Friaul-Julisch-Venetien (in den Provinzen Gorizia, Pordenone, Triest und Udine). Prosecco wurde 2019 in der Kategorie „Kulturlandschaft“ von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Der riesige Bereich umfasst über 24.000 Hektar Rebfläche. Als Begründer des Prosecco-Schaumweins gilt Antonio Carpenè (1838-1902) im 19. Jahrhundert. Der vormalige IGT-Bereich wurde im Jahre 2009 hochqualifiziert. Gleichzeitig wurde der ehemalige DOC- Bereich Conegliano-Valdobbiadene zum DOCG-Bereich Conegliano-Valdobbiadene Prosecco aufgewertet. Der vorher verwendete Rebsortenname Prosecco gilt nun durch EU-Recht abgesichert ausschließlich als Herkunftsbezeichnung und nicht mehr als Sortenname. Die Rebsorte Prosecco (Prosecco Tondo) heißt nun Glera, die Rebsorte Prosecco Lungo heißt nun Glera Lunga.

Prosecco bei Valdobbiadene - Venetien

Prosecco = Schaumwein (Perlwein) – das wird immer wieder fälschlicherweise angenommen. Aber es wird davon auch Stillwein gekeltert. Der Namensteil „secco“ hat auch nichts mit dem italienischen Begriff für „trocken“ zu tun. Die 2009 vom Landwirtschaftsministerium beschlossene weitreichende Änderung hatte das Ziel, das ramponierte Image der zahlreichen als Prosecco vermarkteten Frizzante und Spumante wiederherzustellen. Die jahrelange Überschwemmung von in Deutschland abgefülltem Discounter-Prosecco zu Dumpingpreisen wurde damit beendet. Außerdem wurde damit die Verwirrung beseitigt, dass auch Produkte außerhalb des Prosecco-Bereiches aus anderen Teilen Italiens als Prosecco vermarktet wurden.

Der Bianco (Stillwein), der Frizzante (Perlwein) und der Spumante (Schaumwein) werden aus zumindest 85% Glera (früher Prosecco), sowie maximal 15% in beliebiger Verwendung der Sorten Bianchetta Trevigiana, Chardonnay, Glera Lunga (früher Prosecco Lunga), Perera, Pinot Bianco (Pinot Blanc), Pinot Grigio (Pinot Gris), Verdiso und/oder weiß gekeltertem Pinot Nero (Pinot Noir) gekeltert. Der Spumante Rosé wird aus 85 bis 90% Glera und aus 10 bis 15% als Rotwein gekeltertem Pinot Nero produziert. Der Spumante wird in brut, extra dry, dry und demi-sec produziert. Bei mittels Metodo classico erzeugtem Spumante muss am Etikett der Text „rifermentazione in bottiglia“ (Flaschengärung) aufscheinen.

Bei Traubenherkunft, Verarbeitung und Abfüllung in der Provinz Treviso kann „Provincia di Treviso” oder „Treviso” am Etikett angegeben werden. Die Abfülling ist nur mehr in weiße oder grüne Glasflaschen erlaubt, die früher für Supermärkte übliche Vermarktung in Dosen ist untersagt (innerhalb der EU wäre dies seit dem jahre 2009 auch für Qualitätsweine möglich). Die zumeist nach der Méthode charmat (Tankvergärung) erzeugten Schaumweine sind mit rund 30 Millionen Flaschen jährlich nach dem Asti Spumante im Piemont die zweitmeist produzierten Schaumweine Italiens.

Prosecco - Karte mit den DOC-Bereichen

Foto: Consorzio Prosecco
Karte: 

In diesem Bereich finden Sie
aktuell 149.120 Weine und 23.351 Produzenten, davon 2.203 klassifizierte Produzenten.
Bewertungssystem Einkaufsquellenangabe Verkostungsmuster

Veranstaltungen in Ihrer Nähe