wein.plus
ACHTUNG
Sie nutzen einen veralteten Browser und einige Bereiche arbeiten nicht wie erwartet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.

Anmelden Mitglied werden

Regionen

Umfassende Beschreibung aller europäischen Anbaugebiete, ihrer Rebsorten, Traditionen und gesetzlichen Regeln mit Karten.

Leider keine Region-Karte für Rosalia DAC verfügbar
Rosalia DAC

Rosalia DAC - Beschreibung

Eines der fünf spezifischen Weinbaugebiete im österreichischen Bundesland bzw. generischen Weinbaugebiet Burgenland. Im Jahre 2016 erfolgte eine Neustrukturierung mit zum Teil Änderungen in den Bezeichnungen und Gebietsgrenzen. Das neu definierte Weinbaugebiet Rosalia ersetzte im Jahre 2017 die vormalige Großlage im politischen Bezirk Mattersburg. Dieser umfasst 19 Gemeinden, darunter Bad Sauerbrunn, Forchtenstein, Loipersbach, Mattersburg und dem Hauptort Pöttelsdorf. Er ist nach dem Heuberg benannt, der mit 748 Meter höchsten Erhebung des Rosaliengebirges, einem Ausläufer der Alpen, der auch als Rosalia bezeichnet wird. Auf Grund der Erdbeere, dem Wein, der Edelkastanie und der vielen Obstsorten wurde Beiname „Süße Region“ verliehen. Große Teile sind als Naturpark ausgewiesen. Der Bereich schließt südlich an das Weinbaugebiet Leithaberg an.

Rosalia - Weinberge

Rebsortenspiegel

Es herrscht Pannonisches Klima vor. In Verbindung mit geologisch jungen Ablagerungen eines Urmeeres mit sandigen Böden ergeben sich günstige Bedingungen für Weinbau mit vor allem für Rotweinsorten. Im Jahre 2017 umfassten die Weingärten 297 Hektar Rebfläche. Ein bekannter Produzent ist die Domaine Pöttelsdorf.

Rosalia - Karte mit Rebflächen

Rebsorte - österr.
Hauptname

in Österreich offiziell zulässige
Synonyme

Farbe

Hektar
2017

%-Ant
2017

Blaufränkisch - rot 155 52,0
Zweigelt Blauer Zweigelt, Rotburger rot 46 15,5
Grüner Veltliner Weißgipfler weiß 21,5 7,3
Blauer Burgunder Pinot Noir, Blauer Spätburgunder rot 8,9 3,0
Merlot - rot 7,0 2,4
Cabernet Sauvignon - rot 6,4 2,2
Neuburger - weiß 5,0 1,7
Blauburger - rot 4,9 1,6
Gem. Satz weiß - weiß 4,6 1,5
Weißer Burgunder Pinot Blanc, Klevner weiß 4,2 1,4
Sauvignon Blanc Muskat-Sylvaner weiß 3,9 1,3
Chardonnay - weiß 3,7 1,2
St. Laurent - rot 3,2 1,1
Welschriesling - weiß 2,9 1,0
Müller-Thurgau Rivaner weiß 1,9 0,7
Muskateller Gelber M., Roter M. / Muscat Blanc weiß 1,8 0,6
Blauer Portugieser - rot 1,7 0,6
Weißer Riesling Riesling, Rheinriesling weiß 0,9 0,3
Cabernet Franc - rot 0,9 0,3
Muskat-Ottonel - weiß 0,7 0,2
Scheurebe Sämling 88 weiß 0,7 0,2
Roesler - rot 0,5 0,2
Rathay - rot 0,4 0,1
Traminer Gewürztraminer, Roter T., Gelber T. weiß 0,3 0,1
Frühroter Veltliner - weiß 0,3 0,1
Grauer Burgunder Pinot Gris, Ruländer weiß 0,2 0,1
Sylvaner Grüner Sylvaner weiß 0,2 0,1
Syrah Shiraz rot 0,1 -
Rotgipfler - weiß 0,1 -
Bouvier - weiß 0,1 -
and. weiße Sorten - weiß 3,2 1,1
and. rote Sorten - rot 6,3 2,1
WEISSE SORTEN     56 18,9
ROTE SORTEN     241 81,1
GESAMT     297 100

 

DAC-System

Ab dem Jahrgang 2017 wurde die herkunftskontrollierte Qualitätsstufe Rosalia DAC eingeführt. Alle anderen Qualitätsweine müssen mit der Herkunft Burgenland, die Landweine unter der Weinbauregions-Bezeichnung Weinland vermarktet werden. Neben den allgemein gültigen DAC-Bedingungen gelten folgende Regeln:

Der Rotwein Rosalia DAC muss aus den Sorten Blaufränkisch oder Zweigelt mit jeweils zumindest 85% Anteil produziert werden. Der Alkoholgehalt muss zumindest 12% vol, der Restzuckergehalt darf maximal 4 g/l betragen. Der Ausbau muss im Edelstahltank oder im großen Holzfass erfolgen, die Weine sollen ein vielschichtiges und regionstypisches Bukett sowie einen finessenreichen, fruchtigen und würzigen Geschmack aufweisen.

Beim Rotwein Rosalia DAC Reserve gelten die allgemeinen Bestimmungen für Reserve. Der Alkoholgehalt muss zumindest 13% vol betragen. Es ist die Angabe einer Riede am Etikett zulässig.

Der Rosalia DAC Rosé muss aus einer oder mehreren roten Qualitätswein-Rebsorten (gemäß österreichischem Weinrecht) vinifiziert werden. Die Angabe einer Rebsorte auf dem Etikett ist nicht erlaubt, jedoch die Angabe einer Riede. Der Wein muss trocken im Edelstahltank oder im Holzfass ausgebaut werden. Er muss ein Bukett nach roten Beeren und einen frischen, fruchtigen und würzigen Geschmack aufweisen.

Der Antrag zur Erlangung der Staatlichen Prüfnummer darf ab dem 1. Jänner des auf die Ernte folgenden Jahres gestellt werden. Bei der Stufe Reserve darf dies ab 1. Mai des zweiten auf die Ernte folgenden Jahres erfolgen.

Weingärten: Harald Michael Seymann 
Karte: © ÖWM

In diesem Bereich finden Sie
aktuell 145.271 Weine und 22.930 Produzenten, davon 2.437 klassifizierte Produzenten.
Bewertungssystem Einkaufsquellenangabe Verkostungsmuster

Veranstaltungen in Ihrer Nähe