Anmelden Mitglied werden

Il Valentiano

Weißwein 2010 Valdichiana DOC "Vin Santo", Toskana, Italien

Weinart: Weißwein
Inhalt: 0.75 l
Alkoholgehalt : 14.5%
Preis: Bis 25,00 €
Flaschenverschluss: Naturkork
Ausbau: Stahl und Barrique
Registrationsnummer : #IV-L.V16337

Weinbeschreibung :

Bewertung: Hervorragend (92 WP)
Zuletzt bewertet: 6. August 2019
Beschreibung: Deutlich oxidativer, fester, sehr würziger und jodiger Duft nach getrockneten Weinbeeren mit herben nussigen und getrocknet-pflanzlichen bis tabakigen Aromen. Fest gewirkte, leicht ölige, süße Frucht it viel herber Würze, wieder Jod, Nüsse und Tabak am Gaumen, getrocknet-florale Aromen, dicht und nachhaltig, viel Kraft, gute Tiefe, recht komplex, ein wenig Kakao und Kaffee im Hintergrund, auch karamellige Töne, deutlich Salz, sehr guter bis langer Abgang mit Saft, Erdnusstönen und Würze.
Trinkempfehlung: Bis 2035+.

Die Region mit der Hauptstadt Florenz liegt im Zentrum Italiens an der ligurischen Küste; auch die drittgrößte italienische Insel Elba zählt dazu. Sie grenzt im Norden an Ligurien und Emilia-Romagna, im Osten an Marken und Umbrien und im Süden an Latium. Neben dem Piemont ist die Toskana das wohl berühmteste italienische Weinbaugebiet und auch landschaftlich eines der schönsten Gebiete des Landes. Schon lange vor den Römern bauten hier die Etrusker Wein an, somit zählt es zu der ältesten Weinbaugebieten Europas. In der Antike bildete das Gebiet das nach dem Urvolk benannte Land Etruria. Auf römisch bedeutet dies Tuscia, woraus dann...

Schon der römische Universalgelehrte Plinius der Ältere (23-79) sprach von einem „Vinum trebulanum“ aus einem Ort namens Trebulanis in Kampanien. Und Petrus de Crescentiis (1230-1320) beschrieb 1303 den Trebbiano als edlen, haltbaren Wein. Aber eigentlich ist es falsch, von einer Rebsorte zu sprechen. Im Jahre 2001 wurde das Ergebnis einer Studie veröffentlicht. Gemäß DNA-Analysen bestehen zwischen den vielen Trebbiano-Sorten kaum verwandtschaftliche Beziehungen. Es wäre also falsch, von einer Rebsorten-Familie zu sprechen (dasselbe Phänomen gilt auch für die vier Namensgruppen Lambrusco, Malvasia, Muskateller und Vernaccia)....

Vor allem in Italien, Spanien und Portugal gebräuchliche Bezeichnung bzw. Synonym (viele Namen für eine Sorte) und Homonym (ein Name für viele Sorten) für viele verschiedene, nicht miteinander verwandte Rebsorten. Es gibt sie mit den Beerenfarben weiß, hellgrün, grau, rosé, rot, blau und schwarz und außerdem mit unterschiedlichen Aromen, zum Beispiel mit und ohne Muskatton. Zusammengefasst haben die Rebsorten mit „Malvasia“ im Namen einen genetisch diversen Hintergrund und zeigen eine ebenso heterogene Morphologie (äußere Erscheinungsform). Das heißt, es gibt keine besonderen Malvasia-spezifischen Merkmale. Der Name Malvasia benennt einen...

Link auf diesen Wein kopieren:

Veranstaltungen in Ihrer Nähe

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.