Anmelden Mitglied werden

Regionen

Umfassende Beschreibung aller europäischen Anbaugebiete, ihrer Rebsorten, Traditionen und gesetzlichen Regeln mit Karten.

Albana di Romagna DOCG

Albana di Romagna DOCG - Beschreibung

DOCG-Bereich (auch Romagna Albana) für Weißwein in der italienischen Region Emilia-Romagna. Die Zone umfasst 22 Gemeinden in den Ausläufern der Apenninen in den Provinzen Bologna (7), Ravenna (5) und Forlì-Cesena (10) in der Romagna, dem östlichen Teil der Region. Nach einer Legende gab es bereits im 5. Jahrhundert einen Albanawein. Galla Placidia (Tochter eines römischen Imperators) bekam von der Stadt Bertinoro den Albanawein gereicht und soll bei der Verkostung ausgerufen haben: „non di così rozzo calice sei degno, o vino, ma di berti in oro“, was soviel heißt wie: „nicht solch groben Kelch verdienst du, oh Wein, sondern in Gold getrunken zu werden“. Darauf führen heute die Bürger von Bertinoro den Namen ihrer Stadt zurück. Auch der mittelalterliche Rechtsgelehrte Petrus de Crescentiis (1230-1320) beschrieb einen Albana-Wein mit den Worten „sehr stark und mit edlem Geschmack, wohl geeignet für lange Aufbewahrung und dabei recht subtil“.

Er erhielt im Jahre 1987 als allererster italienischer Weißwein die DOCG-Klassifikation. Der goldgelbe Wein muss zumindest 95% der Sorte Albana (hier auch Albana di Romagna) enthalten. Es gibt die Varianten Secco (Asciutto), Amabile, Dolce, Passito und Passito Riserva. Als beste Jahrgänge gelten 1998, 2000, 2001, 2003 und 2004. Bekannte Produzenten sind Celli, Umberto Cesari, Leone Conti, Fattoria Paradiso, Fattoria Zerbina, Giovannao Madonia und Tenuta Uccellina.
In diesem Bereich finden Sie
aktuell 141.106 Weine und 22.911 Produzenten, davon 2.211 klassifizierte Produzenten.
Bewertungssystem Bezugsquellenangabe Verkostungsmuster

Veranstaltungen in Ihrer Nähe